Ursprung der Zagen

Als Zage bezeichnete man das Gesicht eines der 20 Götter. Diese wurden den Gotteskinderen  von ihrem Vater Luth aus Rache herausgerissen, als dieser  aus den Höchsten Höhen hinstürzte und selbst auf der Welt der Sterblichen zerschellte.  Die Zweimal Zehn Zagen überstanden den Sturz und waren über Jahrtausende verschollen. Die 20 Gotteskinder werden als die Zweimal Zehn verehrt, von den die Völker Edrus die Aufgabe erhielten die Zagen zufinden.

Die Welt Edru wurde von dem Vater der Zweimal Zehn als Spiegel seiner Selbst geschaffen und durch seinen drei mal sieben Kindern vollendet. Die Kinder brachten jedoch Gottes Werk an den Rand der Vernichtung, indem sie im Wettstreit die absonderlichsten Kreaturen schufen, die Kummer und Leid über Edru brachten.

Als der Vater eingriff und ihnen die Gabe der Schöpfung nehmen wollte, stießen sie ihren Vater aus den höchsten Höhen auf Edru hinab. Der Stürzende riss im Fallen jedoch jedem seiner Kinder das Gesicht aus dem Leib heraus und nahm es mit in die Tiefe. Den schwächsten und zugleich treuesten seiner Kinder riss der Vater aber mit in die Tiefe. Sokadir der Göttliche bote Luths überstand den Sturz leidlich. Der Herrlichkeit der höchsten Höhe entrückt und damit der Gabe der Schöpfung beraubt, irrte dieser im düstern Exil auf Edru umher.

Die 20 geschlagen Gotteskinder sitzen an der herrlich, gleißenden Göttertafel Urath, im Kreis der Läuterung, den sie wissen welch große Schuld sie auf sich geladen haben. Die Kinder hatten mit ihren Gesichtern ihre Wahrnehmung verloren. Jedoch hatten die Kinder immer noch die Gabe der Schöpfung. So schufen sie gemeinsam das Volk der Argen, der Eliptrien und das der Veleog.

Sie sollen im Wettstreit des wahren Glaubens nach den Zagen suchen. Zwar wären die Zagen für immer vom Leib getrennt, jedoch würden die Götter durch die rituelle Verehrung ihre Wahrnehmung zurückerlangen. Zudem würden die Kirchen der nunmehr Zweimal Zehn, die Zargen vor der Verbitterung ihres Bruders schützen, den die Zagen verleihen ihrem Träger gar göttliche Macht. Es wäre nicht auszudenken was geschähe, würden sie dem falschen in die Hände fallen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s